Pfandforderung

  • eine beliebige, gegenwärtige oder künftige Forderung
    • künftige Forderung muss bestimmt oder bestimmbar sein
    • auch bei künftigen Forderungen erhält das Pfandrecht den Rang auf den Zeitpunkt der Pfandbestellung (und nicht erst mit der Entstehung der Pfandforderung [vgl. BGE 51 II 273 ff.]
  • Unzulässigkeit , zugunsten der Bank ein Faustpfandrecht zur Sicherung sämtlicher künftigen Forderungen der Bank gegenüber dem Kunden
    • Zulässigkeit nur insoweit als es sich um Forderungen handelt, mit deren Begründung die Parteien im Zeitpunkt der Pfandbestellung rechnen mussten und durften [vgl. BGE 51 II 273 ff, BGE 106 II 257 ff., BGE 108 II 47 ff., BGE 120 II 35 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: